Über uns

Das Unternehmen Jos. Schreyeck wurde im Jahr 1908 gegründet und 1954 von der bereits im Jahr 1868 durch Wilhelm Funcke gegründeten Firma Funcke aus Mülheim übernommen. Vor nunmehr 35 Jahren ist Wilhelm Funcke in vierter Generation in das väterliche Unternehmen eingetreten und leitet es seitdem.
Die Großhandelsfirma Leder Schreyeck - welche den heutigen ISO-Zertifizie-rungsnormen übrigens in vollem Umfang gerecht wird - ist erfolgreich in diesen Geschäftsfeldern tätig:
- Im - und Export von Arbeitshandschuhen
- Bekleidungsleder
- Leder- und Kunstleder für den Polsterer- und Sattlerbedarf
- Eigenproduktion von Leder-, Reinigungs- und Lederpflegemitteln
Diese Eigenproduktion wurde vor 15 Jahren eingeführt, als die Gerberei Möhlenbeck ihre Tore schließen musste und somit die Firma Leder Schreyeck einen Chemiker und Gerbermeister übernehmen konnte, der bis zum heutigen Tage bei Schreyeck tätig ist. Er ermöglichte maßgeblich den Aufbau der eigenen Färberei, in der Rohleder neu eingefärbt und Umfärbungen von bereits einge-färbtem Leder vorgenommen werden können. Für Oldtimerleder findet diese Methode besonderes Interesse. Hier wird das vorhandene Leder entfärbt, komplett in seiner Struktur neu aufgebaut und erst dann neu eingefärbt.
Ein weiteres Hauptbetätigungsfeld ist der Handel mit Leder und Kunstleder, Möbel- und Objekt- sowie den unerlässlichen Schaumstoffen. Die absolute Spezifikation liegt dabei im Bereich des Kunstleders durch das Ausnahme-produkt Skai. Skai ist ein markengeschütztes Produkt der Firma Hornschuch und wird vollständig, d.h. in mehr als 700 verschiedenen Farben und Designs durch Leder Schreyeck in ganz Europa vertrieben.
Zum Kundenklientel gehören vorwiegend Raumaustatter, Autosattler, Leder-warenhersteller, Polsterer, international bekannte Möbel- oder auch Auto-hersteller und andere Lederverarbeiter.
So wurde zum Beispiel das Polsterleder für die Innenausstattung des Luxusliners "Aida" wie auch der "MS Europa" von Leder Schreyeck bezogen.